Port Office

Port Office

Rund 30 Millionen Tonnen Güter (See- und Binnenverkehr) werden jährlich in unseren Häfen umgeschlagen und über neun Millionen Passagiere bewegt. Jedes Jahr laufen mehr als 40.000 Schiffe unsere Häfen an. Aber was passiert eigentlich, wenn ein Schiff im Hafen festmacht? Welche Aufgaben haben wir dann als Hafenmanager? Hier kommen unsere rund 100 Kolleginnen und Kollegen aus dem Port Office ins Spiel.

Ganz schön viel (Schiffs-) Betrieb.

Die Kolleginnen und Kollegen im Port Office sind erste Ansprechpartner für Schiffe und damit für den Hafenbetrieb bei NPorts. Aus diesem Bereich wird der komplette Prozess des Schiffsanlaufes von der Anmeldung, über das Anlegen mit unseren Festmachern bis hin zur Abrechnung unserer Dienstleistungen gesteuert. Frisches Wasser oder alter Müll – sie wissen woher und wohin damit. Zuverlässig bedienen sie Schleusen, damit der Schiffsverkehr wie am Schnürchen läuft. Das Port Office hat vielseitige Aufgaben, die in den Fachbereichen Nautik (u.a. Hafenmeister), Hafendienstleistungen (u.a. Hafenwärter), Entgeltabrechnung/Fakturierung und dem PFSO (Port Facility Security Officer) übernommen werden.


Für einen reibungslosen Betriebsablauf ist das Port Office rund um die Uhr vor Ort. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind somit 24/7 an 365 Tagen im Jahr erreichbar.

Sicherheit ist das A und O.

Unsere Maßnahmen dienen sowohl der Gefahrenabwehr als auch der Sicherung der Güter unserer Kunden. Auf diese Aufgabe haben wir uns mit Plänen zum Alarm- und Notfallmanagement vorbereitet, die uns im Einsatz einen klaren Handlungsrahmen geben.  Zudem sind wir für die physische Sicherheit der Hafenanlagen gemäß des International Ship and Port Facility Security (ISPS) Code verantwortlich. Hierzu wurde für jede unserer Hafenanlagen ein PFSO (Port Facility Security Officer) bestellt. Sie stellen sicher und kontrollieren, dass die gesetzlichen Vorgaben in den 17 Sicherheitsbereichen eingehalten werden.

 

Im Port Office übernehmen wir hoheitliche Tätigkeiten für das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung. Das sind z.B. die Kontrolle von Schiffsanmeldungen, die Erstellung von Erlaubnissen oder die Hafenaufsicht.